Gewaltpräventionskurse für Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen

Die zunehmende Gewalt unter Kindern und Jugendlichen stellt ein große Herausforderung für Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen dar. Eine Hilfe bieten die von der EWTO speziell entwickelten Gewaltpräventionskurse.

Ein Hauptziel dieser Kurse ist es, den Kindern und Jugendlichen Selbstbewusstsein zu vermitteln. Sie üben dabei in Rollenspielen, typische Konfliktsituationen zu lösen. Durch das Erlernen von Lösungs- und Verhaltensmöglichkeiten verringert sich ihre Angst, sie treten sicherer auf und lernen Zivilcourage.

Das Besondere an der EWTO-Gewaltprävention ist die Integration einer körperlichen Selbstverteidigung.

Da Kinder schneller lernen, wenn sie mit Spaß bei der Sache sind, werden sie in den Gewaltpräventionskursen in freundlicher Atmosphäre spielerisch an das an sich ernste Thema Gewalt herangeführt.

Durch die Teilnahme an einem Gewaltpräventionskurs bekommen die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, Konfliktsituationen erfolgreich zu bewältigen, damit sie weder Opfer noch Täter von Gewalttaten werden.

Gewaltpräventionskurse für Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen

Gewaltpräventionskurse können je nach Wunsch während der Schulzeit, im Rahmen von Projektwochen, Klassenfahrten und Wandertagen oder auch außerhalb der Schulzeit stattfinden. Für die Kurse können Klassenzimmer, Pausen- und Sporthallen oder die Räume der EWTO-Schulen Brasch genutzt werden.

Die Kursinhalte richten sich nach der gewünschten Kursdauer und dem Alter der Kinder oder Jugendlichen. Für Kindergärten, Grundschulen, Oberschulen und Berufsschulen gibt es unterschiedliche, speziell zugeschnittene Programme.

Üblicherweise unterrichten wir in der Regel Mädchen und Jungen getrennt, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und möglichen Gefährdungssituationen eingehen zu können. Wenn das organisatorisch nicht möglich ist, führen wir die Kurse auch für gemischte Gruppen oder Klassen durch. In diesem Fall wird die Gruppe innerhalb des Kurses aufgeteilt und parallel unterrichtet.

Themen und Inhalte der Gewaltpräventionskurse:

Ziele der Gewaltpräventionskurse

Praktische Umsetzung in den Gewaltpräventionskursen:

Hierfür hat die EWTO das Konzept „Sicherheit nach Noten“ entwickelt, bei dem die komplexe Thematik der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung mit Hilfe von Schulnoten vermittelt wird. Die Integration einer körperlichen Selbstverteidigung in die Thematik Gewaltprävention ist ein eher ungewöhnlicher Ansatz, der aber Eltern wie Lehrer überzeugt.

Hierzu die EWTO: „Anfangs sind speziell die Lehrer skeptisch, ob Kampfkunst der richtige Weg ist, Gewalt zu verhindern. Wenn wir dann unser System erklären, stoßen wir schnell auf Begeisterung, weil klar wird, dass Selbstbewusstsein nur durch Sicherheit entstehen kann.

Der Weg von einer "Sechs" zu einer "Eins" dauert zwischen sechs und zwölf Schulstunden und der Spaß am Unterricht ist dabei ein Schlüssel zum Erfolg.

Fordern Sie hier Ihre kostenfreie Infomappe zu Gewaltpräventionskursen an Schulen an.